RACCANER

Die Raccaner sind ein Volk, das von den Kehhl'daaranern versklavt wurde.

   Als die Kehhl'daaraner auf ihren ersten interstellaren Reisen auf die Raccaner trafen, fanden sie in ihnen ein leichtes Opfer. Die Raccaner befanden sich zu dieser Zeit auf dem Entwicklungsstand der irdischen Jungsteinzeit, hatten deshalb den überlegenen Waffen der Kehhl'daaraner nichts entgegenzusetzen.

   Als die Raccaner Jahrhunderte später versuchten, sich vom Joch der Kehhl'daaraner zu befreien, wurden sie dafür grausam bestraft, ihre Heimatwelt Raccanori wurde zerstört.

Seitdem leben die übrig gebliebenen Raccaner über das ganze Kehhl'daaranische Empire verstreut. Sie sind die unterste Gesellschaftsschicht, Raccaner müssen die niedrigsten Arbeiten verrichten, viele raccanische Frauen müssen ihr Geld mit Prostitution verdienen.

   Raccaner sind katzenartig mit spitzen Ohren und Katzenaugen. Sie besitzen außerordentliche Kraft, sind äußerst widerstandsfähig.

Einst waren sie stolze Krieger, davon ist nach Jahrhunderten der Unterdrückung kaum etwas übrig.

   Aufgrund ihres wilden Aussehens und den rauen Sitten werden sie von vielen anderen Völkern gemieden. Die üble Propaganda der Kehhl'daaraner trägt zum schlechten Ruf der Raccaner bei.

Raccaner sind jedoch keine Diebe und betrunkene Raufbolde, als die sie gerne dargestellt werden, sondern ehrenhafte Wesen.

   Sie sind wohl die bedauernswertesten Geschöpfe im Spiralarm.

 

 

 


SADERIANER

Die Bewohner des Planeten Saderia sind Humanoide von geringer Körpergröße. Auffallend ist ihr Kopf, der im Vergleich zum Rest des Körpers äußergewöhnlich groß ist. Sie haben grüne pockennarbige Haut.

   Die Saderianer gelten als Volk der Händler, vor allem handeln sie mit Informationen.

   Obwohl Saderia offiziell neutral ist, stehen zahlreiche Saderianer als Spione im Dienste verschiedener Mächte.

   Die Saderianer gelten allgemein als nicht vertrauenswürdig. Sie sind im gesamten Spiralarm als Gauner verschrien, weshalb man nur ungern Geschäfte mit ihnen tätigt. Trotzdem sind die Saderianer erfolgreiche Händler, denn sie sind eloquente Wesen, die es verstehen, ihr Gegenüber um den kleinen Finger zu wickeln.

   Im Gegensatz zu den meisten anderen Völkern, haben Saderianer keinerlei Berührungsängste was das Klonen anbelangt, das Verfahren wird auf Saderia ziemlich häufig angewendet. Klonen ist für die Saderianer eine Notwendigkeit, denn die meisten Saderianerinnen sind unfruchtbar als Folge eines bakteriologischen Krieges vor Jahrhunderten.

   Das erklärt auch den Umstand, weshalb Saderianer sich ziemlich ähnlich sehen.