William Chaykin

William Fitzgerald Chaykin ist der Sohn des langjährigen Oberbefehlshabers der United Space Navy, Dagobert Chaykin. Er wurde 2238 in Brisbane geboren.

Ursprünglich wollte er Architekt werden, doch sein hartherziger Vater bestand darauf, dass William in dessen Fußstapfen tritt und zur Space Navy geht. Widerwillig entsprach er dem Wunsch des Vaters, absolvierte die Ausbildung an der Akademie, jedoch mit mäßigen Leistungen. Seine weitere Karriere verlief anfänglich unspektakulär.

Das änderte sich 2269, als es zur Schlacht von Prakahn kam, der größten militärischen Konfrontation während des hundertjährigen Konflikts mit den Kahan-Geij.

In diesem Gefecht wurde die SPIRIT OF UNITY, das damalige Flaggschiff der Space Navy zerstört. Dagobert Chaykin war der Kommandant des Schiffes, sein Sohn der Navigator. William Chaykin sah den Vater sterben.

Dieses Ereignis machte William Chaykin hart. In den Jahren nach dem gewaltsamen Tod des Vaters arbeitete er verbissen an der Karriere. 2279 erhielt er sein erstes Kommando, welches ihn ins Territorium der Kahan-Geij führte. Es kam zu zahlreichen Gefechten, bei denen Chaykin äußerste Entschlossenheit zeigte. Vier Monate nach seiner Ernennung zum Captain wurde ihm das Kommando entzogen, weil er Gefangene hinrichten ließ. Es kam zu einem Prozess, der damit endete, dass Chaykin zum Fähnrich degradiert wurde, zudem musste er eine einjährige Haftstrafe antreten. Dieser herbe Rückschlag konnte ihn jedoch nicht aufhalten. 2291 wurde er zum Admiral ernannt, 2296 zum Vizegroßadmiral. In den Jahren des Zweiten Kehhl’daaranischen Krieges erwies er sich als herausragender Stratege, dem zahlreiche Siege zu verdanken sind.

Inzwischen ist William Chaykin ein bedeutsamer Befehlshaber, jedoch wird die Affäre von 2279 ein ewiger Makel bleiben. Mit Kahan-Geij kann er nicht zusammenarbeiten, die Kahan-Geij wiederum verhalten sich ihm gegenüber reserviert. Sie können nicht akzeptieren, dass ein Mann, der einst ein Massaker unter Kahan-Geij verübt hat, nun stellvertretender Flottenkommandant ist.r reserviert. Sie können nicht akzeptieren, dass ein Mann, der einst ein Massaker unter Kahan-Geij verübt hat, nun stellvertretender Flottenkommandant ist.


Zebediah Jonah Curwen

Zebediah Jonah Curwen wurde am 17. Oktober 2264 in New Newyork geboren. Seine Eltern sind Joseph Jeremias Mason Curwen und Roxanne Curwen. Sein Vater, ein bedeutsamer Admiral der United Space Navy, lebt nicht mehr, er starb im Kampf gegen die Kahan-Geij.

Zeb. J. Curwen zählt zu den herausragendsten Offizieren der Navy. Er ist einer der besten Absolventen, die die Akademie je hatte.

Im Jahre 2295 übernahm er das Kommando der WAYFARER UNDER STARS, als jüngster Captain in der Geschichte der Navy.

Während des Zweiten Kehhl’daaranischen Krieges wurde er mit zahlreichen hohen Orden ausgezeichnet. Zweimal mit dem Platin Star, die höchste militärische Auszeichnung in der Interstellaren Union. Zeb. J. Curwen hat jedoch auch eine dunkle Seite. Sein Trotzverhalten ist genauso legendär wie sein taktisches Genie. Nur allzu oft macht er lieber das, was er will, als das, was er soll, was ihn in Konflikt mit den Vorgesetzten bringt. Nicht nur einmal stand er kurz vor der unehrenhaften Entlassung. Seine herausragenden Fähigkeiten sowie die Fürsprache einflussreicher Offiziere retteten ihm stets den Hals.

 

 

Seite 5 von 5